Lokale Agenda 21                                                

Arbeitskreis „Natur und Umwelt“ Magstadt 

 

Die AGENDA 21 Magstadt hatte am 10.Oktober die Wertstoffsortieranlage an der Dachsklinge

besichtigt. Diese Anlage wurde vom  Abfallwirtschaftsbetrieb  Landkreis Böblingen eingerichtet.

Im Kreis gibt es ca. 30 Wertstoffhöfe, und viele weiteren Sammelcontainer für Papier und Glas.

Alle gesammelten Stoffe landen in der Sortieranlage. Insgesamt pro Jahr  45 000 to.

Diese wird von der Integrationsfirma Femos  betrieben. Dort arbeiten Behinderte Arbeitnehmer mit

Nichtbehinderten zusammen.

Kunststoff- Materialen  verschiedenen Ursprungs aus den Wertstoffhöfen, von uns

Bürgerinnen/bürgern gesammelt und in den Containern (der Wertstoffhöfen) sortiert abgegeben,

werden dort in einer Paktier Presse zu großen Paketen  zusammengepresst und automatisch gebündelt.

Die Pakete sind zwischen 400 kg-1000 kg schwer und ca. 1,20x1,10x1,80 groß.

Glas, Dosen, Holz wird offen gelagert und dann an entsprechende weiterverarbeitende Firmen verkauft.

1. Die Pakete aus den Kunststofffolien werden von Spezialfirmen zu Pellets für die Zementwerke

     verarbeitet.  Zementherstellung benötigt hohe Energie, Temperaturen über 1000 Grad.

      Dies Temperaturen  wären in der Müllverbrennung , des Zweckverbands  in Böblingen, zu hoch.

2. Kunststoff- Gebrauchsgegenstände (Hartplastik) werden an die Fa.Vogt geliefert und zu PE-

    Kunststoffen recycelt.

3. Die Kunststoffflaschen (PE u. PAT) werden auch gepresst u. gepackt , die Deckel  müssen

    nicht mehr entfernt werden (egal ob Kunststoff oder Metall).

4. Tetrapack wird Sortenrein wiederverwendet.

5. Papier und Pappe, wird maschinell  mit Luftdüsen getrennt, weitere Teile laufen über ein Band,

     müssen von  Hand getrennt  werden ( dabei muss darauf  geachtet werden, dass die Pappe

     möglichst groß gesammelt wurde , min DIN A3.

     Also nicht in kleine Schnipfel  schneiden oder  zerreißen. Wird alles recycelt.

 6. Glasflaschen werden, nach Farben, in  verschiedenen Boxen auf der Außenanlage, als  Schüttgut

      gelagert u. dann an Glashütten zur  Weiterverarbeitung verkauft  ( sollte Kunststofffrei sortiert

    sein).  (ca. 10 000  to/ jährlich)

    Weitere Infos:

     Es werden jährlich ca. 25.000 t Pappe und Papier angeliefert. Papiertaschentücher

     u. sonstige verunreinigte  Papiere  gehören nicht in die  Papiertonne sondern in den Restmüll.

     Das gilt natürlich auch für Plastikfolien/tüten u. Styropor etc.

      In der Sortieranlage werden keine Gewinne ausgewiesen.

      Unser Referent war Herr Lang, Leiter der Wertstoffsortierung.

 

     

    Band zur Nachsortierung von Papier